Der englische Begriff Governance steht für Verantwortung in der IT. Das Hauptziel von IT-Governance ist es, die Anforderungen an die IT sowie die strategische Bedeutung von IT aus Sicht der Kern- und Führungsprozesse im Unternehmen zu verstehen, um den optimalen Betrieb zur Erreichung der Unternehmensziele sicherzustellen und Strategien für die zukünftige Erweiterung des Geschäftsbetriebes zu schaffen. IT-Governance zielt darauf ab, dass Erwartungen an die IT bekannt sind und dass die IT in der Lage ist, diese Erwartungen auch zu erfüllen. Dabei sollen mögliche Risiken entschärft werden.

Office 365 Governance

Wir definieren BETRIEBLICHE GOVERNANCE als den Prozess der Entwicklung, Implementierung und Durchsetzung von Richtlinien dafür, wie IT-Anwendungen zum geschäftlichen Erfolg beitragen,

insbesondere im Hinblick auf die Steuerung des Benutzerverhaltens und die Minimierung von Risiken.

Innerhalb eines funktionierenden Governance-Frameworks ist die Administration von Anwendungen genau definiert und es sind Zuständigkeits-, Befugnis- und Kommunikationsketten

sowie entsprechende Mess- und Kontrollmechanismen vorhanden.

Dies ist besonders für Office 365 und SharePoint wichtig, die ihren Benutzern leistungsstarke

Funktionen zur Verfügung stellen. Der Wert der betrieblichen Governance ergibt sich daraus,

dass Benutzer auf diese leistungsstarken Funktionen zugreifen können, aber auch aus dem

Vorhandensein von Mechanismen zur Risikokontrolle.

Quelle Avepoint: https://www.avepoint.com/de/ebook/automated-office-365-governance?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_content=asset-lp&utm_campaign=governance-dach&gclid=Cj0KCQiA95aRBhCsARIsAC2xvfxaLyHGjkWSBqQ9BI74z__QIrDo9IJFzGUOkZ7K2kycjZk1ze1mUcYaAuMtEALw_wcB

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English (Englisch)