1. Home
  2. Wissensdatenbank
  3. SEM - SEO & SEA
  4. Google Tag Manager Code in Borlabs Cookie integrieren

Google Tag Manager Code in Borlabs Cookie integrieren

Wofür benutzt man den Google Tag Manager?

Der Google Tag Manager (GTM) ist ein Tool, das von Website-Betreibern wie dir verwendet wird, um das Management von Tags auf deinen Websites zu vereinfachen. Tags sind Code-Snippets, die auf einer Website eingebettet werden, um verschiedene Arten von Tracking, Analyse und Marketingfunktionalitäten zu ermöglichen.

Die Hauptverwendungen des Google Tag Managers:

Tag-Verwaltung: GTM ermöglicht es Website-Betreibern, verschiedene Tags wie Tracking-Pixel, Analyse-Skripte, Conversion-Tracking-Codes und Marketing-Tags an einer zentralen Stelle zu verwalten.

Einfache Implementierung: Anstatt jedes Mal den Website-Code zu ändern, wenn ein neuer Tag hinzugefügt oder aktualisiert werden muss, kannst du dies einfach über die GTM-Oberfläche tun. Das erleichtert die Implementierung und beschleunigt den Prozess, da keine Entwickler eingreifen müssen.

Flexibilität und Kontrolle: GTM ermöglicht es, Tags basierend auf verschiedenen Regeln und Bedingungen zu aktivieren oder zu deaktivieren. Dies ermöglicht eine feinere Steuerung darüber, wann und wo Tags auf der Website geladen werden.

Versionierung und Rückgängigmachung: GTM speichert verschiedene Versionen der Tag-Konfiguration, was es einfach macht, Änderungen nachzuverfolgen und gegebenenfalls zu früheren Versionen zurückzukehren.

Integration mit anderen Google-Produkten: GTM lässt sich nahtlos mit anderen Google-Produkten wie Google Analytics, Google Ads, Google Optimize usw. integrieren, was die Verwaltung und das Tracking erleichtert.

Insgesamt erleichtert der Google Tag Manager das Management und die Implementierung von Tags auf einer Website erheblich, indem er Prozesse rationalisiert, die Flexibilität erhöht und die Abhängigkeit von Entwicklern verringert.

Borlabs Cookies ist ein Plugin für WordPress, das entwickelt wurde, um Website-Betreibern wie dir dabei zu helfen, die Datenschutzanforderungen der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) und anderer Datenschutzgesetze zu erfüllen, insbesondere im Bereich der Cookie-Zustimmung.
Die Hauptfunktionen von Borlabs Cookies:

Cookie-Zustimmungsmanagement: Das Plugin ermöglicht es dir, einen Cookie-Banner oder eine Cookie-Zustimmungsleiste auf deiner Website einzurichten. Besucher können ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies auf der Website geben oder verweigern.

Flexibilität bei der Cookie-Konfiguration: Borlabs Cookies bietet eine umfangreiche Palette von Einstellungen, mit denen du die Art der Cookies definieren kannst, die auf deiner Website verwendet werden. Du kannst Kategorien von Cookies erstellen und festlegen, ob bestimmte Cookies automatisch akzeptiert werden sollen oder ob Besucher ihnen explizit zustimmen müssen.

Benutzerfreundliche Oberfläche: Das Plugin verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche, über die du die Cookie-Einstellungen konfigurieren und anpassen kannst, ohne tiefgreifende technische Kenntnisse zu benötigen.

Automatische Cookie-Erkennung: Borlabs Cookies kann automatisch erkennen, welche Cookies auf deiner Website geladen werden, und sie in die entsprechenden Kategorien einordnen.

Protokollierung von Cookie-Zustimmungen: Das Plugin protokolliert die Zustimmungen der Besucher zur Verwendung von Cookies, was für die Nachverfolgung und Dokumentation der Einhaltung von Datenschutzbestimmungen wichtig ist.

Insgesamt erleichtert Borlabs Cookies dir als Website-Betreiber die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen, indem es dir eine effektive Möglichkeit bietet, die Zustimmung der Besucher zur Verwendung von Cookies zu verwalten und transparent zu machen.

Um den Google Tag Manager (GTM)-Code in Borlabs Cookies zu integrieren, kannst du die folgenden Schritte befolgen:

Erstelle einen Container in Google Tag Manager: Falls du noch keinen GTM-Container hast, erstelle einen auf der GTM-Website (tagmanager.google.com). Folge den Anweisungen, um deinen Container einzurichten. Du erhältst einen Container-ID-Code, den du später in deiner Website einbinden wirst.

Konfiguriere Borlabs Cookies: Gehe zu deinem WordPress-Dashboard und navigiere zum Bereich „Borlabs Cookies“. Dort findest du der Unterpunkt Cookies.

Erstelle einen neuen Eintrag unter Statistiken, dort kannst du auch direkt den Google Tag Manager auswählen. Füge die GTM-ID hinzu.

Konfiguriere die Cookie-Einstellungen: Stelle sicher, dass die Cookie-Einstellungen so konfiguriert sind, dass der GTM-Code erst geladen wird, wenn der Besucher seine Zustimmung gegeben hat. Dies kann je nach den Datenschutzanforderungen deines Standorts variieren.

Speichere deine Einstellungen und überprüfe die Implementierung: Speichere deine Borlabs Cookies-Einstellungen und überprüfe die Website, um sicherzustellen, dass der GTM-Code gemäß den Cookie-Zustimmungseinstellungen geladen wird.

Indem du den GTM-Code in Borlabs Cookies integrierst, sicherst du dir, dass die Zustimmung der Besucher zur Verwendung von Tracking-Cookies ordnungsgemäß verwaltet wird und dass deine Website die geltenden Datenschutzbestimmungen einhält.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English (Englisch)

War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert